Drucken

Neue Namen für die Nachbarschaften

Bewertung:  / 35
SchwachSuper 

Die Bürger der Weststadt waren 2010 aufgefordert, ihrer Nachbarschaft einen neuen Namen zu geben.
Im Rahmen des Bürgerbrunches im Elbezentrum wurde am 30. Mai 2010 das Ergebnis bekanntgegeben:

weststadt_neuenamen

Fünf neue Namensschilder für die Nachbarschaftenfnfschilder-1

Das Jubiläumsjahr 2010 stand auch im Blickfeld des Wettbewerbs - nämlich neue Namen für die fünf Wohnbezirke zu finden. Eine Jury filterte aus den Vorschlägen diese Bezeichnungen heraus: Isar-, Elbe-, Rhein-, Ems- und Donauviertel. So besteht eine Einheitlichkeit, die identitätsstiftend wirken soll, denn es gibt mehr als 70 Weststadt-straßen, die nach Flüssen benannt wurden. Die Stadtverwaltung unterstützte die Namensvorschläge desGremiums und hofft, dass nunmehr der erwartete erweiterte Bekanntheitsgrad der Wohnviertel zu einer verbesserten Vor-Orientierung führt. Für diesen 23.000 Einwohner zählenden Stadtteil sind somit die jeweiligen Endungen - viertel – das Verbindende für alle Nachbarschaften. Alle Beteiligten wünschen sich, dass die bisherigen abstrakten Ziffern I-V durch eine bürgerfreundlichen neue Bezeichnung bei möglichst vielen Anklang finden. Das Wappen der Weststadt (200 ) symbolisiert im oberen Teil die Flusswellen, ein Hinweis, dass im jungen und grünen Stadtteil die weitaus meisten Straßen auch nach Flüssen bezeichnet wurden. Bei den Umfragen im Stadtteil stellte der Bürgerverein wiederholt fest: Weststädter der Lahnstraße oder des Möhlkamps haben kaum Berührung mit denen, die im Bereich des Rheinrings wohnen. Andere, die an der Iller- oder Innstraße ihre Wohnunq haben, sind eher selten in der Schlei- oder Warnowstraße.

Änderungen der Nachbarschaften: vorher – nachher

Nachbarschaft I Isarviertel
Nachbarschaft II Elbeviertel
Nachbarschaft III Rheinviertel
Nachbarschaft IV Emsviertel
Nachbarschaft V Donauviertel

In seiner Sitzung am 16. Juni 2010 hat der Verwaltungsausschuss der Stadt Braunschweig beschlossen, die fünf Nachbarschaften in der Weststadt so zu benennen, wie es als Ergebnis des Namenswettbewerbes von der Jury vorgeschlagen worden ist.