Drucken

50 Jahre Weststadt – Die Chronik

Bewertung:  / 13
SchwachSuper 

buchtitel_60jahre

Weststadtbuch  „Ein Stadtteil stellt sich vor“ 1960 - 2010

Zu erwerben ist das Buch in folgenden Verkaufsstellen:

In der Weststadt:
Halsinger (Schreibwaren)
Hecklau (Kiosk Isarstraße)
Bakat (Kiosk Glanweg)

In Broitzem:
Mika (Steinbrink)

in der Stadt:
Graff
Pfankuch
Thalia
Neumeyer


Buchbesprechung: „Braunschweig-Weststadt 1960-2010: Ein Stadtteil stellt sich vor“
Verfasser des Buches ist der zuständige Heimatpfleger und ehemalige Geographielehrer Edmund Heide.

Zehn Jahre nach seinem Porträt erscheint pünktlich zum 50jährigen Jubiläum des Stadtteils eine aktualisierte und mit zahlreichen Luftaufnahmen angereicherte Chronik. Der Leser erfährt bei der Lektüre zunächst, was sich auf dem Areal der Wohnsiedlung abgespielt hat, bevor es zum Lebensmittelpunkt der ca. 23.000 Bewohner wurde. Als dann kann er die Entwicklung des Quartiers von ersten Planungen bist zum heutigen Stand machvollziehen. Das Buch lässt 50 Jahre Entstehungsgeschichte des größten Wohnbauprojekts der Region Revue passieren.
Welche Möglichkeiten und Chancen sich in den fünf Nachbarschaften der Weststadt auf nicht-privater Ebene bieten, wird lückenlos ausgeführt. Ob Kommunalpolitik, Vereinsleben, soziale, politische, medizinische, pädagogische und kirchliche Einrichtungen, oder Konsummöglichkeiten, alles ist erfasst und kann z. B. für neue Einwohner auch der Orientierung dienen. Der Verfasser möchte wohl auch dazu beitragen, das Miteinander der Weststadtbewohner zu intensivieren.
In diesem Sinne arbeitet die Arbeitsgemeinschaft Weststadt (AGeWe), die sich den Slogan „Da, wo die Menschen sind...“ zum Leitspruch gemacht hat. Einige Zeitungsartikel geben einen Einblick in die Aktivitäten dieser engagierten Gruppe. Vielleicht eine unausgesprochene Einladung zum Mitmachen?

Das Buch kann auf jeden Fall zu mehr Identifikation führen. Wenn draußen alles komplizierter wird, der Globus sich scheinbar immer schneller dreht, dann kann die Lektüre dieses Buches zu etwas Ruhe und Besonnenheit leiten. Vor allem, weil der Leser nicht mit „Bleiwüsten“ konfrontiert wird, sondern ein reflektiert gestaltetes, mit vielen interessanten Illustrationen, Fotos und Grafiken bestücktes Druckwerk vor sich hat. Das Buch ist in der Weststadt in Schreibwarengeschäften, Kirchen und Schulen, sowie beim Bürgerverein erhältlich, darüber hinaus in den stadtbekannten Buchhandlungen.